Transmisogynie Materialtipps – Louzies Liste

Zum Thema Transmisogynie gab’s im Nachgang zum achten März hier schon ein paar Links…
Da ich in der Zwischenzeit die Freude hatte, einen Workshop zum Thema bei Louzie besuchen zu können, gibt es heute nochmal eine breitere Auswahl – denn Louzie hat mir netterweise ihre Liste mit Materialtipps zukommen lassen und ich darf sie hier für euch digital bereitstellen :-)

Aus dem Workshop hier nur drei kurze Punkte, die mir besonders im Gedächtnis geblieben sind:

  • „Transmisogynie zielt auf die Performance, nicht auf die Identität“ – daher kann sich Transmisogynie auch gegen z.B. feminin gekleidete/gestylte Cis-Männer richten.
    (Feminin/maskulin bezieht sich in dieser Begriffsverwendung dabei auf Performance, während weiblich/männlich auf die Identifikation Bezug nimmt.)
  • Auf die Frage, welche Rolle die Sozialisation in diesem Zusammenhang spielt, kam Louzie auf „feministische Sozialisation“ (oder auch politische Sozialisation in linken u.ä. Räumen?) zu sprechen – also in welchen Räumen und Kontexten lernen wir denn wodurch, wie z.B. queere Räume sein sollen oder welches Verhalten vom wem wann o.k. ist … Interessanter Punkt wie ich finde.
  • Außerdem ging es auch darum (etwas grob zusammengefasst hier), dass das Verhalten von Transfrauen in queeren Räumen oft besonders kritisch beäugt wird und ihnen (potentiell) häufiger als Cis-Frauen ‚männliches‘ Verhalten vorgeworfen wird, evtl. mit der Konsequenz eines Raumverweises oder eines Meidens dieser Räume vonseiten der Transfrauen. „Wie kann ich feststellen, ob es sich um Transmisogynie handelt ? Ganz einfach in dem ich mir die Frage stelle: Wäre es ein Problem, wenn es eine Cis-Frau das gleiche macht? Wenn die Antwort „nein“ ist – dann handelt es sich um Transmisogynie.“

Zu Louzie: „Louzie ist politische Aktivistin mit gesamtgesellschaftlicher Perspektive. Sie hat einen politischen Hintergrund in kapitalismuskritischen und Ökologie-Bewegungen, sowie einen beruflichen in IT und Kulturwissenschaften. Ihre derzeitigen Arbeitsschwerpunkte sind konsensuelle Sexualität und Antidiskriminierungsarbeit für trans* Menschen, besonders trans* Weiblichkeiten.“
Ihr findet Louzies Profil auf der Speakerinnenseite und könnt sie dort auch für Workshops anfragen – ich fand den Workshop sehr wertvoll, Louzie war sehr klar in ihrem Input und bei der Beantwortung unterschiedlichster Fragen und ich hatte den Eindruck, dass Leute mit recht unterschiedlichem Vorwissen etwas mit dem Workshop anfangen konnten. Ich kann euch also nur empfehlen die Gelegenheit zu ergreifen und sie einzuladen :-)

Vielen Dank Louzie!

-------
Transmisogynie – Materialtipps
Zusammengestellt von Louzie
Stand: Mai 2016

Bücher / Books

Mock, Janet (2014). Redefining Realness. My Path to Womanhood, Identity, Love & so much more.
Atria Books

Serano, Julia (2007). Whipping Girl: A Transsexual Woman on Sexism and the Scapegoating of
Femininity. Berkeley: Seal Press

Serano, Julia (2013). Excluded: Making Feminist and Queer Movements More Inclusive. Berkeley:
Seal Press

binaohan, b. (2014). decolonizing trans/gender 101. Toronto: biyuti publishing

Filme / Movies

„After Stonewall“ (1999)

„bell hooks and Laverne Cox in a public dialogue at The New School“

„Cruel and unusual“ (2006)

„I am a woman now“ (2011)

„Muslim Drag Queens“ (12.01.2015)

„Sylvia Rivera – Y‘all better quiet down“ (1973)

Texte im Internet

Serano, Julia: „Transmisogyny Primer“

„Transmisogyny 101: What it is and what we can do about it“

Reed, Natalie (06.03.2012): „A Beginner’s Guide To Trans-Misogyny“

w.i.r. (2012): „Same discussion as every year. Intervention gegen die (bewusste oder unbewusste)
Ausgrenzung von trans* Frauen“

Sakura und Louzie (2015): „Transmisogynie“

Serano, Julia (2013): „How to Be an Ally to Trans Women *Excerpt from Excluded*“

Berg, Alex (09.03.2013): „Are queer women leaving trans women behind?“

------------------

Hier außerdem noch ein paar Links von mir, zu Dingen die ich alle sehr sehens-/lesenswert fand;
es sind alles (englischsprachige) Medienproduktionen von Transfrauen, welche unterschiedliche Erfahrungsbereiche aufgreifen:

6-teilige Serie (Fiktion): her story (written by Jen Richards & Laura Zak who describe it as „sweet as fuck“)

Zine:Fucking Trans Women (Miranda Darling Bellwether) [note: explizite Beschreibungen und Darstellungen von Sexakten und Fotos von Genitalien; die Autorin verkauft die Zines inzwischen für 5 Dollar]

Buch: Transgender History (Susan Stryker)

Doku-Serie: True Trans (mit Laura Jane Grace von AGAINST ME!)

Edit mit aktuellem internationalen Bezug:
Gestern wurde in Istanbul und der Osttürkei für Transrechte und gegen Gewalt gegen Trans(frauen) demonstriert. Trauriger Anlass war der kürzlich verübte Mord an Hande Kader, einer Transfrau, die selbst LGBTI-aktivistisch war. Ihr Tod erregte viel Aufsehen und viele Freund_innen, Verbündete und Unterstützer_innen sind dieser Tage auf der Straße und fordern Gerechtigkeit. Trotz Polizeidrohungen rufen sie: „Seid nicht still. Ruft es laut: Trans* existieren!“