[aktuell verlinkt:] Aufruf zum internationalen Solidaritätstag mit Kobanê

Parallel zur Parlaments-Neuwahl in der Türkei (->Nordkurdistan) ist der heutige erste November auch wieder internationaler Solidaritätstag mit Kobanê.

Hier zur Dokumentation der Aufruf

Aufruf des Exekutivausschuss des Kantons Kobanê – Syrien zum Weltkobanêtag, 27.Oktober 2015

1. November 2015

Seit Ausrufung der Autonomie auf Grundlage von Gerechtigkeit und Freiheit am 19. Juli 2012 waren Kobanê und Rojava einer Vielzahl von militärischen Offensiven und Angriffen ausgesetzt. Seit jeher belagern militante Extremisten diese geographische Region, die danach strebt, ein neues Lebens- und Gesellschaftsmodell zu leben, das sozio-kulturell, religiös und ethnisch divers ist.

Durch den Willen der Menschen in Rojava und die Stärke ihrer Sehnsucht nach einer neuen Ära, einer neuen Verwaltung, waren sie unbesiegbar in der bedingungslosen Verteidigung Kobanê´s gegen die Kampagnen der Extremisten.
Die Verteidigung markierte den Beginn des Endes für den ISIS-Mythos, der Fähigkeit beliebige Städte und Orte kontrollieren zu können. So wurde der Welt bewiesen, dass der Wille der Menschen gemeinsam mit den lokalen Institutionen in einer geographischen Region ausreichen, um den Terrorismus zu besiegen und damit die Menschlichkeit und den Frieden zu sichern.

Trotzdem, der Preis für diesen Erfolg war hoch und die Auswirkungen sind immer noch in unserem Alltag sichtbar: Kobanê, die Hauptstadt des Widerstands, ist zerstört, rund 70% der Häuser liegen in Trümmern. Die Mehrheit der Bewohner*innen sind emigriert, sind in alle Ecken der Welt vertrieben. Dennoch ist der Wille der Menschen, der Wunsch und der Entschluss in ihre Häuser zurückzukehren und ihre Stadt wiederzubeleben sehr stark. Das macht sie zur menschlichen Front gegen den globalen Terrorismus. Diese starke Bevölkerung, geleitet von ihren mutigen Verteidigungseinheiten, den Volksverteidigungseinheiten YPG und den Frauenverteidigungseinheiten YPJ, ist nochimmer ohne Zugang zu medizinischer und humanitärer Versorgung und der böswilligen Belagerung ausgesetzt: nur ein einziger Grenzübergang ins Nachbarland Türkei ist geöffnet. Die Menschen verteidigen sich immernoch gegen den ISIS-Terror als kommunaler Zusammenschluss der Vielfalt in den Kantonen Rojava´s, bestehend aus Kurd*innen, Araber*innen, Syrier*innen und Assyrer*innen, unterstützt durch Luftschläge der internationalen Koalition.

Die Menschen aus Kobanê und Rojava haben die Hoffnung, dass diejenigen, mit denen sie dieselben Werte teilen – Werte wie Frieden und Gerechtigkeit – sie mit all ihrer Kraft gegen den Terrorismus und beim Wiederaufbau von Kobanê unterstützen, und dass sie mit legitimen Mitteln den Druck auf die Türkei erhöhen, um einen humanitären Korridor zu öffnen. Unterstützung war bereits versprochen worden und sollte nun realisiert werden.

Deshalb rufen wir am 1.November 2015 alle Menschen dazu auf, sich solidarisch mit den mutigen Menschen von Kobanê zu zeigen, die die Welt mit ihrem Sieg gegen die Feinde der Menschheit inspiriert haben.

Je größer eure Unterstützung für die Menschen in Rojava und Kobanê ist, desto höher ist die Chance auf Frieden, Gleichberechtigung und Erfolge gegen die Feinde der menschlichen Werte in der Region und darüber hinaus.