Crowdfunding für feministische Geschichten und mehr

Liebe Leute,
auch wenn ich hier in letzter Zeit wenig veröffentlicht habe, heißt das nicht das ich feministischen Aktivitäten oder dem Schreiben den Rücken gekehrt habe. Um dafür Zeit zu haben, versuche ich es jetzt auch mit Crowdfunding, schaut gerne mal bei meinem Profil vorbei falls ihr vielleicht ein, zwei Euro im Monat übrig habt :)
Hier ein kleiner Einblick womit ich mich so beschäftige …:

Alles ist dezentral im 21. Jahrhundert. In meinem 21. Jahrhundert jedenfalls; denn auch unsere Realitäten sind nicht länger zentralisiert. Ich will verbinden, eine Kraft des Verbindenden sein. Ich will Verbindungen schaffen zwischen allem was mein Leben berührt.

Dezentral sind meine Beziehungen, mein Gefühl von Zu-hause-Sein, meine gesellschaftlichen Wirkbereiche und: die Quellen meines Lebensunterhalts. Dezentrale Abhängigkeiten sind meine Unabhängigkeit. Sie ermöglichen mir, mich zu bewegen und beweglich zu bleiben: im Denken, im Herzen, in der Welt und in meiner Arbeit. Meine ständige Bewegung ermöglicht mir, mit vielem in Kontakt zu kommen, das Beweglichsein zeigt mir die Dinge aus vielen Perspektiven. Ich komme in Berührung mit verschiedensten Ansätzen, an der Welt zu arbeiten, die wir sehen wollen. Alle setzen an anderen Punkten an, aber alle arbeiten unermüdlich, alle setzen ihre Kraft und ihre Zuversicht in konkrete utopische Projekte, die zusammen ein Bild ergeben, für das sich ein Durchhalten lohnt.

Wie fühlen sich diese dezentralen Realitäten von innen an? Was ist der Kern der Kraft, die jemand für solche widerständigen Utopien entwickelt? Wo in unserem Leben finden wir den Ursprung und den Weg dieses Willens nach einem konkreten anderen Entwurf? Geschichten verstehen es oft besser, von diesen Dingen zu erzählen als Wissenschaft oder Politik. Politische Ereignisse des 21. Jahrhunderts begegnen uns nicht im Geschichtsbuch – sondern am Küchentisch, auf dem Weg zum Supermarkt und unter der Dusche. Weit weg und nah, zeitgleich und verspätet sind keine festen Kategorien mehr in einer Welt von Internet und Telefon. Was meine Welt erschüttert, ist für dich vielleicht nur eine Randnotiz auf dem Weg zur Arbeit.

Ich will die Parallelität dieser Realitäten verbinden, Fäden des dezentral Erlebten aufgreifen und verknüpfen, bis sich eine Geschichte daraus spinnt. Eine Geschichte, die Politisches mit Persönlichem und ‚ganz normale‘ dezentrale Biographien miteinander verbindet. Facettenreiche Normalitäten spiegeln, deren Darstellung ich sonst vergeblich zu finden hoffe. Feministische Alltäglichkeiten und Lebensentwürfe jenseits von Kind, Karriere, Partnerschaft. Den täglichen Balance-Akt zwischen Systemkritik und Kompromissen. Die Gratwanderung zwischen Verantwortungsgefühl und Schuldkomplexen, der Spagat zwischen Ideal und Selbstausbeutung.

Über (finanzielle) Unterstützung freue ich mich also :)

Technische Anleitung zur Plattform:

  • Link aufrufen (oder auf der Hauptseite bei ‚suchen‘ ‚LauraLibra‘ eintippen)
  • „Donate“-Button klicken
  • einen der vorgeschlagenen Beträge auswählen oder einen eigenen eintippen (Mindesthöhe zum ‚Aufladen‘ ist 15€. Der Betrag wird auf einmal von eurem Konto abgebucht, mir aber in wöchentlichen ‚Portionen‘ ausgezahlt, also bei 15€ z.B. über 60 Wochen wenn ihr mir wöchentlich 25Cent geben wollt.)
  • „Next Step“ klicken
  • Deine E-Mailaddresse eingeben (damit wird ein account angelegt; evtl. musst du in deinem Mailpostfach noch einen Bestätigungslink anklicken)
  • Deine Daten eingeben – diese werden NICHT öffentlich angezeigt. (Voller Name, Geburtstag, Staatsangehörigkeit, Staat in dem du lebst)
  • Zahlungsart auswählen (Bei VISA/Mastercard: Kartennummer eingeben; bei Überweisung erhaltet ihr die Kontodaten, an die ihr das Geld überweisen sollt, also per normalem Online-Banking oder auch bei der Bank als Papierüberweisung. Überweisung kostet am wenigsten Bankgebühren. Liberapay als Platform lebt von Spenden und nimmt selbst keine Gebühr.)

Das war‘s! :)
Danke!

Internationaler Tag gegen Homo-, Bi- und Transfeindlichkeit und Angriffe gegen Transaktivistin/Comiczeichnerin Sophie Labelle

Liebe Freund_innen,

ich möchte hier kurz mit euch einen Blog-Beitrag von Sophie Labelle teilen und ein paar wichtige Punkte daraus übersetzen.
Sophie ist Comiczeichnerin und Trans*aktivistin, Links zu ihren Comics, Kinderbüchern, Veranstaltungen oder sonstigen Aktivitäten seid ihr auf diesem Blog sicher schon begegnet; sie widmet ihr Leben Kunst und Bildung, die zu Aufklärung und Solidarität in Trans*Themen beitragen sollen – und ich finde auch tun! (mehr…)

[kurz verlinkt:] „Graswurzel-Journalismus ist kein Verbrechen! Freiheit für Kazım Kızıl!“

Dies ist die Übersetzung eines Artikels über die Inhaftierung von Kazım Kızıl, einem Medienaktivisten, der über Proteste im Zuge des Referendums in der Türkei vor 10 Tagen berichtete.
Gleichzeitig ist es ein Ausschnitt der Geschichte darüber, wie eine freie Gesellschaft systematisch verunmöglicht werden soll, darüber, wie freie Berichterstattung und Menschenrechte nach und nach abgeschafft werden – aber auch ein Kapitel derer, die sich dem entgegenstellen und ihr Leben für die Freiheit aller einsetzen.

Dies ist nicht nur eine Geschichte der Türkei, Geschichtsschreibung endet nicht an Staatsgrenzen;
was heute passiert geht uns alle an, betrifft uns alle.
Unsere Solidarität kennt keine Grenzen:
Faşizme karşı omuz omuza!

(mehr…)

Stellungnahmen der HDPlerinnen und kurdischen freien jungen Frauen Heilbronn gegen türkischen Gesetzesentwurf „Heirate deinen Vergewaltiger“

Gestern veröffentlichten die Parlamentarierinnen der HDP eine Stellungnahme (hier in Englisch) zu einem neuen Gesetzesentwurf, gemäß dem in der Türkei Vergewaltigung (von Kindern) nicht bestraft wird, wenn der Täter die Person (irgendwann) später heiratet.

Stellungnahme der Jinen Ciwanen Azad Heilbronn (auf deutsch):
(mehr…)

HDP: hûn ne tenê ne. yalnız değilsiniz. ihr seid nicht allein.

In Istanbul protestierten heute Frauen* der HDP, verschiedene feministische/Frauengruppen und Verbündete gegen die als Geißelnahmen bezeichneten Festnahmen der HDP-Parlamentarier_innen (inklusive der Co-Vorsitzenden Yüksekdag und Demirtas) in den vergangenen Tagen.

Die HDP ist die „Partei der Völker“, welche sich für ethnische Minderheiten, LGBT-Rechte, Umwelt und allgemein Frieden, Selbstbestimmung und Demokratie einsetzt. (mehr…)



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (3)